Der Laufschuh – das einzig wirklich wichtige Laufutensil

Laufen ist eine der leichtesten Sportarten – denn der Mensch ist von der Natur zum Laufen perfekt ausgestattet.
Wir sind zum Laufen geboren – jedenfalls mehr, als den ganzen Tag im Büro, der Uni oder der Schule herumzusitzen und den Rücken krumm zu machen. Das Einzige, was wir wirklich zum schnelleren Laufen, also Jogging oder Running brauchen, sind gute Laufschuhe. Denn beim Laufen muß der Fuß ein Mehrfaches des Körpergewichts abfedern, und das sollte er nur mit speziell gedämpften Laufschuhen tun.

Und da wird`s bei der Auswahl schwierig. Jede Menge Modelle, jede Menge Auswahl, die Qual der Wahl. Vor dem ersten Laufschuhkauf sollten Sie unbedingt den Fachmann fragen – also ab ins Geschäft. Straßenschuhe aus, Laufschuhe an und im Idealfall ab aufs Laufband. Eine Laufbandanalyse kostet nichts, bringt aber jede Menge Erkenntnisse: kippt Ihr Fuß beim Laufen nach innen oder außen, braucht er eine Stützfunktion im Laufschuh oder geht auch ein neutraler Schuh. Das ist die Grundfrage, die geklärt werden muß.

Grundsätzlich unterscheidet man drei Schuharten: Neutralschuh, Stabilschuh und Trailschuh (für`s Gelände mit einer speziellen Profilsohle). Die Kosten liegen im Mittel bei ca. 100 Euro aufwärts. Oft gibt es die Running Schuhe in Online-Shops deutlich günstiger. Macht aber eher Sinn, wenn Sie genau wissen, welches Paar sie in welcher Größe haben wollen. Also besser den ersten Schuhkauf im Fachgeschäft erledigen. Dort können Sie auch bei ausgewählten Anbietern die Schuhe wieder zurückgeben, wenn Sie nach den ersten Kilometern draußen drücken. Wichtig: immer vorne im Schuh einen Daumen breit Platz lassen.