Die wichtigsten Versicherungen für Immobilien

Die eigenen vier Wände sollten im Schadensfall ausreichend abgesichert sein. Da es eine Vielzahl von Versicherungen gibt, und somit schnell die Gefahr einer Überversicherung besteht, sollten jedoch nur die wichtigsten Versicherungen abgeschlossen werden. Aber nicht nur Wohnungseigentümer müssen sich Gedanken über die passende Absicherung machen, auch Mieter sollten für ihr Mobiliar eine ausreichende Versicherung abschließen, sodass im Schadensfall keine hohen Kosten selbst getragen werden müssen.

Absicherung für Eigentümer

Die wichtigste Absicherung ist für Eigentümer die Absicherung der Immobilie im Schadensfall selbst. Hierbei spricht man von Schäden, die durch Feuer, Wasser oder Einbruch entstehen. Damit diese Schäden abgesichert sind, sollte eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden. In dieser ist jedoch nicht nur die Immobilie selbst versichert, sondern auch vorhandene Garagen oder Gartenhäuser. Somit bleibt der Eigentümer im Schadensfall nicht auf den Kosten sitzen, da nicht nur die Wiederaufbaukosten sondern auch die Aufräum- oder Abbruchkosten übernommen werden.

Absicherung für den Mieter

Da die Absicherung der Immobilie selbst vom Eigentümer übernommen wurde, muss der Mieter selbst keine Wohngebäudeversicherung abschließen. Damit bei einem Brand- oder Wasserschaden jedoch auch beschädigte Möbel oder Elektrogeräte ersetzt werden, sollte eine Hausratversicherung vorhanden sein. Dasselbe gilt natürlich auch für den Eigentümer.

Die Wohngebäude sowie die Hausratversicherung sind die beiden wichtigsten Versicherungen für Immobilien und sollten in jedem Haushalt vorhanden sein.