Grundsätze beim Abschluss einer Versicherung für eine Ferienimmobilie

Eine Ferienimmobilie im Ausland, diesen Traum erfüllen sich immer mehr Deutsche. Nicht lange jedoch und es muss sich der Frage nach dem Versicherungsschutz gestellt werden. Selbstverständlich ist es möglich, direkt im Ferienland eine entsprechende Versicherung abzuschließen. Allerdings steht man hier häufig Sprachbarrieren und in den meisten Fällen auch unbekannten gesetzlichen Gegebenheiten gegenüber. Daher ist es ratsam, sich einen deutschen Versicherer zu suchen, der die Möglichkeit eines Versicherungsschutzes für die Auslandsimmobilie bietet.

Inhalt und Form der Versicherung

Obacht sollte darauf gelegt werden, dass die Versicherungspolice sich nach gültigem deutschen Recht richtet, deutsche Bedingungen anbietet und selbstverständlich in deutscher Sprache abgefasst ist. Weiterhin sollten die länderspezifischen Versicherungssteuern und Gegebenheiten in der Versicherung ihre Beachtung finden. Augenmerk sollte auch darauf gelegt werden, dass im Falle einer Schadensregulierung diese selbstredend nach deutschem Standard erfolgt. Dient die Immobilie im Ausland Vermietungszwecken, sollte die Versicherung auch hier uneingeschränkt greifen. Weiterhin ist es unabdingbar genau zu prüfen, welche Dinge im Schadensfall tatsächlich versichert sind. So kann es unter Umständen aufgrund der Lage des Objektes beispielsweise nötig sein, dass Naturereignisse eingeschlossen werden.

Möglicherweise werden auch Rabatte gewährt, sollte man seinen Hauptwohnsitz bereits bei der gewählten Gesellschaft versichert haben. Grundsätzlich sind die Prämien allerdings für Auslandsimmobilien immer etwas höher.